Leonardo macht den Unterschied – Qualifizierung von Leihpersonal

Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel

Facharbeiter sind kaum noch zu bekommen, aber eine Ausbildung ist langwierig und aufwändig. Daneben gibt es viele Hilfsarbeiter, die über praktische Fähigkeiten verfügen, aber nicht die benötigte Ausbildung und das Wissen haben, um sie umfassend einzusetzen.

Leonardo PersonalKonzept entwickelt mit Ihnen gemeinsam bedarfsgerecht Qualifizierungsmaßnahmen, um dem Fachkräftemangel entgegenzutreten. Durch unsere Expertise können wir Ihnen Möglichkeiten aufzeigen und Konzepte entwerfen.

Ob Voll- oder Teilqualifizierungen, bspw. im Bereich Elektro oder Maschinenbedienung – wir beraten Sie gerne, über mögliche Optionen.

Beispielsweise führen wir in Kooperation mit unserem Kunden Schott Mainz bereits seit 2017 ein Projekt durch, dass Helfern zu einer Facharbeiterausbildung als Maschinen- und Anlagenführer (IHK) verhilft.

Ein Projekt mit Win-Win-Effekt für alle Beteiligten

  • Teilnehmende Mitarbeiter, die aufgrund der finanziellen Situation keine klassische Ausbildung mehr wahrnehmen können, erhalten eine Chance auf einen Berufsabschluss.
  • Das Unternehmen profitiert durch mehr Fachkräfte im Betrieb– die Kandidaten können nach Abschluss als ausgebildete Mitarbeiter in das Stammpersonal übernommen werden.
  • Durch die Anerkennung des Projekts bei der IHK für Rheinhessen und die Unterstützung durch die Agentur fürArbeit entstehen für das Unternehmen nur die Kosten für den normalen Arbeitseinsatz der Mitarbeiter.
  • Selbst der Arbeitsaufwand hält sich für das Unternehmen in Grenzen, da die Projektabwicklung von Leonardo PersonalKonzept übernommen wird.

Das Qualifizierungsmodell Maschinen- und Anlagenführer (IHK) in Kooperation mit Schott

Bereits zum vierten Mal startet Leonardo in Kooperation mit Schott Anfang 2020 eine Qualifizierungsmaßnahme, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Dabei werden über einen Zeitraum von ca. 18 Monaten Leonardo-Mitarbeiter von der Hilfskraft zum Facharbeiter ausgebildet. Nach bestandenenr Prüfung kann Schott ausgebildete Maschinen- und Anlagenführer (IHK) in sein Stammpersonal übernehmen! 

Wie läuft diese Qualifizierung ab?

Die Vorbereitungsphase

Leonardo und Schott wählen gemeinsam geeignete Mitarbeiter, die das Potential zur Fachkraft mit bringen. Dabei kommt es neben der bisherigen Leistung auch auf die soziale Kompetenz an.

Anschließend wird von Leonardo geprüft, ob die Kandidaten die Voraussetzungen erfüllen, die für die Finanzierung notwendig sind. Denn die Agentur für Arbeit unterstützt dieses Projekt finanziell und unter bestimmten Kriterien.

Der kooperierende Bildungsträger, die FAW Mainz, führt daraufhin ein Beratungsgespräch mit den einzelnen Kandidaten, um relevante Vorkenntnisse in Mathe und Deutsch abzuklopfen. Daneben wird auch die Motivation überprüft – dies ist eine der Schlüsselfaktoren, um die Qualifizierung erfolgreich durchzuhalten und mit der IHK-Prüfung zum Maschinen- und Anlagenführer abzuschließen.

Die Durchführungsphase

Die Qualifizierung besteht aus zwei dreimonatigen Unterrichtsblöcken und aus einer ca. neunmonatigen Praxisphase, in der der Mitarbeiter wie gewohnt arbeitet.
Der Unterrichtsblock dient der Vermittlung der Inhalte des Ausbildungsberufs Maschinen- und Analgenführer (IHK). Die theoretischen Inhalte werden durch den Bildungsträger FAW unterrichtet. Der praktische Teil wird in Lehrwerkstätten von ILW und Infraserv gelehrt. In der Arbeitsphase vermittelt der Betrieb alle relevanten Kenntnisse zum Führen einer bestimmten Maschine oder Anlage wie bspw. Umrüstarbeiten, Fehlerbehebung oder kleine Reparaturarbeiten. An dieser wird später die praktische Prüfung durchgeführt werden.
Nach Ende des zweiten Unterrichtsblocks finden die IHK-Prüfungen zeitnah statt.

Während des gesamten Qualifizierungsprozesses werden die Kandidaten von Leonardo eng betreut, um eventuell auftretende Probleme direkt lösen zu können.
Wenn der Prüfling erfolgreich war, wird er in den meisten Fällen vom Kunden direkt übernommen.

Der Erfolg gibt uns recht!

Bisher wurden zwei Qualifizierungsmaßnahmen abgeschlossen: dreizehn der vierzehn angetretenen Mitarbeiter haben die Prüfung erfolgreich abgeschlossen. Im Jahr 2018 war einer der Kandidaten sogar Jahrgangsbester im Ausbildungsberuf Maschinen- und Anlagenführer innerhalb der IHK Rheinhessen! Aber auch gesamt schneiden die Leonardo-Mitarbeiter laut IHK-Prüfungsergebnisse in allen Fächern besser ab als der Durchschnitt.
Dieser Erfolg ist ein Gewinn auf allen Seiten: Der Mitarbeiter selbst verfügt nun über einen Berufsabschluss, Schott bekommt neue Facharbeiter und auch für Leonardo ist dieses Alleinstellungsmerkmal unter den Personaldienstleistern in Mainz ein positives Mittel, seine Arbeitgeberattraktivität weiter zu stärken.

Katrin Besteher
Katrin BesteherPersonalberaterin
Qualifizierung und Marketing

Tel: 06131 576 287 25

Mail senden